Suchergebnisse für: 'spacer'

3 Artikel

pro Seite

3 Artikel

pro Seite

  • Einbau

    Kinderleichter Einbau dank der einmaligen Konstruktion

    Sie haben die Wahl, wo und wie Sie die Türe einbauen möchten.
    Ob dickere Außenwände, Holz-Eingangstüren oder auch Isolierverglasung:
    die petWALK Türe passt sich Ihrer Situation optimal an.

    Einfacher Einbau!

    • Eigentlich ist alles was Sie zum Einbau einer petWALK Türe benötigen ein Loch in der geeigneten Größe und eine Steckdose im Umkreis von ca. 1m ohne Verlängerungskabel und ca. 4 m mit Verlängerungskabel.
    • Einen Geräteteil von der Außenseite in die vorbereitete Öffnung schieben, den anderen von der Innenseite. Beide Teile miteinander verschrauben und gut abdichten. Steckernetzteil anstecken. Fertig!

    Der richtige Einbauort

    • Beim Einbauort können Sie frei wählen, in welches Material und an welche Stelle Sie die Tiertüre einbauen möchten.
    • Wenn möglich, sollten Sie jedoch eine wettergeschützte (nicht die Sonnenseite, nicht die Wetterseite) und ruhige Stelle wählen, die für Ihre Tiere bequem zu erreichen ist, und an der Sie nicht permanent vorbeilaufen.

    Groß oder Klein, links oder rechts - ganz wie es beliebt!

    • Selbstverständlich können Sie bei petWALK Türen nicht nur zwischen zwei Größen sondern auch die Türöffnungsrichtung wählen, also wohin das Türblatt hin öffnet.
    • So können Sie passend zu Ihrer persönlichen Wohnsituation zwischen einer links angeschlagenen und einer rechts angeschlagenen Tiertüre wählen.

    Dick oder Dünn - wir haben für alles eine Lösung!

    • petWALK Tiertüren wurden für den möglichst einfachen Einbau in unterschiedliche Baukörper entwickelt.
    • "Umschließender" Einbau
    • Diese Einbauart ist die einfachste und schnellste Methode, um die petWALK Tiertüre in einen Bauteil zu installieren. Sie wird angewandt, wenn die Türe nachträglich in Baukörper mit glatten Oberflächen eingebaut wird (Verbundglas; Türen mit flachen, glatten Oberflächen). Sie müssen nur eine öffnung in der entsprechenden Größe im Baukörper herstellen, die dann von der Tiertüre umschlossen werden kann. Diese wird mittels mitgelieferter Schrauben beidseitig fest an das Glas oder an die Türe gepresst und hält so von selbst am Bauteil. Eine umlaufende Dichtung an beiden Rahmen sorgt dabei für einen luft- und wasserdichten Anschluss. Für dünne Bauteile (weniger als 5 cm) wird ein Spacer (als Zubehör erhältlich) benötigt, um die Türe einspannen zu können. ähnlich kann auch der nachträgliche Einbau in Mauerwerk ausgeführt werden. Hier kann die petWALK Tiertüre entweder direkt mit der Außenmauer oder zwischen Innenwand und einem zuvor bauseitig angebrachten Blindstock verspannt werden. Der Raum in der Mauer zwischen dem Außen- und dem Innenrahmen wird mit einem Tunnel verschlossen.
    • Auf der linken Seite finden Sie ausführliche Informationen zu den unterschiedlichen Einbauarten.

    Normgerechter Einbau? Klar doch!

    • Eine petWALK Türen ist für Passiv- und Niedrigstenergiehäuser optimal geeignet und kann luftdicht und ohne Wärmebrücke an die Gebäudehülle angeschlossen werden.
    • Für die gebräuchlichsten Einbauarten finden Sie die Anschlußdetails und Wärmebrückenberechnungen in unserem Download Bereich
  • Türeinbau

    Einbau in Türpanele

    Allgemeines

    • Die petWALK Tiertüre können sehr einfach in bewegliche Baukörper wie Flügel- oder Schiebetüren eingebaut werden.
    • Bei dünnen Türblättern unter 10cm dicke erfolgt der Einbau ähnlich wie in Isolierglas, in dicken Eingangstüren ist auch ein eleganter vollintegrierter Einbau innerhalb des Türfutters möglich.
    • Der Einbau in Panele zeichnet sich vor allem durch eine rasche und saubere Installation aus und ermöglicht einen unkomplizierten Rückbau im Falle eines Wohnortwechsels

    Einbauöffnung

    • Die Maße für die Öffnung sind beim Modell „Medium“ 38 ± 1 cm x 53 ± 1 cm.
    • Für das Modell „Large“ muss die Einbauöffnung 48 ± 1 cm x 73 ± 1 cm betragen.
    • Dabei ist zu beachten, dass von den Seitenkanten der Öffnung umlaufend noch mindestens 3 cm Platz bis zu einer Begrenzung des Bauteils vorhanden ist, damit der Rahmen der petWALK Tiertüre montiert werden kann.
    • Führen Sie das Anschlusskabel innerhalb des Türflügels zur Scharnierseite und verwenden Sie einen handelsüblichen Übergang um zum Rahmen zu gelangen.
    • Positionieren Sie die Öffnung soweit unten wie möglich, um Ihren Tieren eine möglichst bequeme Benutzung zu ermöglichen.
    • Wir empfehlen die Verwendung eines Türkontaktes. Wird der Flügel geöffnet, wird dadurch die Funktion der Tiertüre unterbunden, bei geöffneter Tiertüre schließt diese sofort. So wird eine Kollision verhindert.
    • Positionieren Sie die Türe so nahe wie möglich zu einer Glasleiste. So können sie das Anschlußkabel bequem dahinter verstecken.

    Tipps

    petWALK - Türeinbau
    • In Fällen, in denen ein herausragendes Maß an Wärmedämmung gewünscht wird, kann der Rahmen der Tiertüre noch mit einer Zusatzdämmung versehen werden.
    • Das Standard Türelement ist für Bauteilstärken bis 10 cm geeignet. Je nach Bauteilstärke drehen Sie bitte die Gewindestangen entsprechend weit aus dem Außenrahmen heraus, damit Sie mit der Schraube die Gewindestange zu fassen bekommen. Beim Anziehen der Schraube dreht sich die Gewindestange von selbst wieder entsprechend hinein, so dass ein sicherer Halt gegeben ist.

    Einbauvideo

    Einbauanleitung

    Einbaudetails

    Einbaudetail in Türpanel mit Spacer
    Einbaudetail in Türpanel ohne Spacer mit optionaler Zusatzdämmung
    Einbaubeispiele
    • Tierheim (Niederösterreich, AT)

      Tierheim Ternitz
      • Einbauort: Katzen- und Hundezimmer
      • Einbauart: Türe und Wand
      • Anforderung: Dauerbetrieb,Heizkosten
      • Im Tierheim Schwarzatal finden viele heimatlose Tiere eine liebevolle und artgerechte Betreuung. Dazu zählt auch die Möglichkeit nach Lust und Laune zwischen Innen- und Außengehege wechseln zu können. Gerade im Winter verursachten die konventionellen Katzenklappen und offenen Metallschieber aber hohe Heizkosten.

        Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit der Tierheimleiterin Mitte 2012 ein Pilotprojekt gestartet und zunächst ein Katzenzimmer und ein Hundezimmer mit einer petWALK Türe ausgestattet. Die Lösung hat sich im Dauerbetrieb sehr bewährt. Die Tiere haben die Türen sofort verwendet und die Zimmer sind spürbar wärmer und angenehmer geworden. Daher sollen sobald wie möglich die restlichen Zimmer folgen.

        Der ORF hat in NÖ heute "Verrückt nach Tier" am 09.02.2013 über das Projekt und die Erfahrungen des Tierheimes berichtet

  • Glaseinbau

    Einbau in Isolierglasscheiben oder Panele

    Allgemeines

    • Die petWALK Tiertüre ist am einfachsten in eine zwei- oder dreifach Isolierglasscheibe einzubauen. Dazu benötigt man lediglich eine Scheibe mit der entsprechenden Öffnung und einen stabilen Rahmen um diese Öffnung. Diese erhalten Sie von Ihrem Fensterbauunternehmen oder jedem Glaserbetrieb.
    • Danach wird die Tiertüre einfach „eingespannt“ und ist fertig eingebaut. Eine umlaufende Dichtung an beiden Rahmen sorgt dabei für einen luft- und wasserdichten Anschluss.
    • Der Glaseinbau zeichnet sich vor allem durch eine rasche und saubere Installation aus und ermöglicht einen unkomplizierten Rückbau im Falle eines Wohnortwechsels

    Einbauöffnung

    • Die Maße für die Öffnung sind beim Modell „Medium“ 38 ± 1 cm x 53 ± 1 cm.
    • Für das Modell „Large“ muss die Einbauöffnung 48 ± 1 cm x 73 ± 1 cm betragen.
    • Dabei ist zu beachten, dass von den Seitenkanten der Öffnung umlaufend noch mindestens 3 cm Platz bis zu einer Begrenzung des Bauteils vorhanden ist, damit der Rahmen der petWALK Tiertüre montiert werden kann.
    • Beim Glaseinbau benötigen Sie mindestens eine 2-Scheiben Isolierverglasung mit ESG Glasscheiben. Für einen Einbau in Einfachverglasung ist die petWALK Tiertüre nicht geeignet.
    • Manche Isolierglasproduzenten verlangen aus technischen Gründen einen Abstand der Öffnung zur Außenkante des Elementes von mindestens 5 cm umlaufend (Vorgabe aus Stabilitätsgründen vom Scheibenerzeuger). Somit ergibt sich eine empfohlene Mindestgröße des Glaselementes von 48 cm x 63 cm für das Modell „Medium“ und 58 cm x 83 cm für das Modell „Large“
    • Sollte es produktionstechnisch nötig sein, dürfen die Innenkanten des Glasausschnittes einen Innenradius von bis zu 1 cm aufweisen.
    • Alternativ können Sie den Glasausschnitt auch in eine Ecke der Verglasung setzen und unterhalb sowie seitlich ein Panel in Glasstärke einsetzen
    • Positionieren Sie die Türe so nahe wie möglich zu einer Glasleiste. So können sie das Anschlußkabel bequem dahinter verstecken.

    Tipps

    • Beim Einbau in einen Drehflügel empfehlen wir die Verwendung eines Tür-Kontaktes. Wird der Flügel geöffnet, wird dadurch die Funktion der Tiertüre unterbunden, bei geöffneter Tiertüre schließt diese sofort. So wird eine Kollision verhindert. Voraussetzung für den Anschluss an die petWALK Türe ist ein Anschlusskabel für einen Türkontakt.
    • In Fällen, in denen ein herausragendes Maß an Wärmedämmung gewünscht wird, kann der Rahmen der Tiertüre noch mit einer Zusatzdämmung versehen werden.
    • Das Standard Türelement ist für Bauteilstärken bis 10 cm geeignet. Je nach Bauteilstärke drehen Sie bitte die Gewindestangen entsprechend weit aus dem Außenrahmen heraus, damit Sie mit der Schraube die Gewindestange zu fassen bekommen. Beim Anziehen der Schraube dreht sich die Gewindestange von selbst wieder entsprechend hinein, so dass ein sicherer Halt gegeben ist.
    • Bei geringeren Glasbreiten kann alternativ die Anbringung eines Kämpfers (waagrechter Riegel) knapp oberhalb der geplanten Einbaulage der Türe und eine entsprechend geringer dimensionierte Glasscheibe im oberen Bereich vorgesehen werden. Die petWALK Tiertüre kann dann in einer bereit gestellten Kassette unterhalb des Kämpfers montiert werden. Zu beachten ist, dass von den Seitenkanten der Öffnung umlaufend trotzdem mindestens 30 mm Platz bis zu einer Begrenzung des Bauteils vorhanden bleibt. Auf die gleiche Art und Weise würde die Türe z.B.in ein Panel (einer Eingangstüre) mit glatten Flächen eingebaut werden.

    Einbauvideo

    Einbauanleitung

    Einbaudetails

    Einbaudetail in 2-fach Isolierglas mit Spacer
    Einbaudetail in 3-fach Isolierglas mit Spacer zu optionaler Zusatzdämmung
    Einbaubeispiele
    • Wohnhaus (Argau, CH)

      • Einbauort: Wohnzimmer
      • Einbauart: Paneleinbau
      • Anforderung: Gleichzeitige Benutzung von Hunden und Katzen mit implantierten Transpondern
      • Umsetzung: Der Fixteil einer Terassentüre wurden durch ein Panel getauscht und in dieses die petWALk Türe eingebaut.
      • Rückmeldung:"Super Tiertüre und der Service der Firma ist äusserst zuvorkommend und herzlich. Ich hab schon Filmchen gepostet...:-) Wir haben die Türe nun ein Jahr."
      • Unsere Tiertüre, sowohl für die Katz als auch für den Hund

        Posted by Markus Looser on Montag, 2. Juni 2014
        Unsere Tiertüre, sowohl für die Katz als auch für den Hund Posted by Markus Looser on Montag, 2. Juni 2014

    • Wohnhaus (Niederösterreich, AT)

      Wohnhaus (Niederösterreich, AT)
      • Einbauort: Vorraum
      • Einbauart: Fenstereinbau
      • Anforderung: Einfache Benutzung
      • Eine tierliebende Familie wollte zwei in die Jahre gekommenen Streunern einen warmen Unterschlupf für kalte Winternächte bieten und hat dafür den Vorraum des Hauses vorgesehen. Die beiden Kater sollten weder einen implantierten Chip noch ein Halsband bekommen. Die petWALK Tiertüre wurde dazu in einen Fensterflügel eingebaut und das Dekor den Rollos angepasst.
      • Rückmeldung: "Es war einfach wunderschön zu sehen, wie sehr sich die beiden Kater über die neue Türe gefreut haben und aufgeblüht sind. Obwohl gerade ein Kater große Angst hat, eingesperrt zu werden, hat er in kürzester Zeit Vertrauen zur petWALK Türe gefasst und der andere hat einfach ein Lächeln im Gesicht, wenn er stolz durch "seine" Türe geht."

    • Wohnung mit Garten (Wien, AT)

      opinion03
      • Einbauort: Wohnraum
      • Einbauart: Fixverglasung
      • Anforderung: Kindersicher, Winddicht
      • Die junge Famile ist mit Ihren beiden Katzen und ihrem Baby in eine neue Wohnung mit großem Garten gezogen. Der großzügige Wohnraum ist zum Garten hin fast vollständig verglast. Der Einbau der petWALK Tiertüre erfolgte in einem sehr schmalen Seitenteil mittels eines Paneels, auf dem die Glasscheibe steht.
      • Rückmeldung: "Wir wollten, dass unsere beiden Katzen den Garten benutzen können, ohne dass wir uns Sorgen um unseren kleinen Sohn machen müssen oder die Wohnräume durch undichte Katzenklappen kalt und ungemütlich werden. Nur petWALK Tiertüren sind absolut winddicht und können die implantieren Tierchips auch für die Ausgangskontrolle nützen. So öffnet die Türe für unsere Katzen, aber nicht wenn unser Kind davor spielt. Einfach klasse!"

    • Wohnhaus (Nordrhein-Westfalen, DE)

      opinion07
      • Einbauort: Wohnraum
      • Einbauart: Glastüre
      • Anforderung: Wohnkomfort
      • Umsetzung: In einer bestehenden Terassentüre wurde die Glasscheibe durch eine Scheibe mit dem entsprechenden Ausschnitt getauscht.
      • Rückmeldung: "Die Tür ist sensationell. ...der Glaser hat ziemlich lange auf sich warten lassen... ...unser Kalle hat die Funktionsweise innerhalb von Minuten verstanden..."

  • Artikel 11 bis 16 von 16 gesamt

    Seite:
    1. 1
    2. 2

    Der beste Kundenservice der Welt.
    Schön, dass Sie hier sind!